Erfurt (NMH) Ein Arbeitsplatz, an dem man sich wohlfühlt, trägt entscheidend zur Gesundheit bei und vor allem ist auch zu beachten, dass Gehörlose und Schwerhörige Menschen welche besonders visuell fixiert sind, dann auch wirklich einen Ihrer Behinderung gerechten Arbeitsplatz eingerichtet bekommen.

Hierzu gibt es einige grundliegende Punkte, die Sie beachten sollten.Wie muss eine Stelle gestaltet sein, damit sie als positiv oder zumindest nicht schädlich für Ihre Gesundheit wirkt?

Für das persönliche Wohlbefinden sind vor allem vier Faktoren entscheidend:

1. Ist die Tätigkeit erfüllend?
2. Ist die Arbeit körperlich nicht belastend?
3. Stimmt die Arbeitsatmosphäre?
4. Ist das Gehalt ausreichend und dem Arbeitsaufwand angemessen?

1. Erfüllende Tätigkeit

Freuen Sie sich auf Ihre Aufgaben? Fühlen Sie sich weder über- noch unterfordert? Das sind gute Anhaltspunkte dafür, dass Sie eine erfüllende Tätigkeit ausüben. Den einzig wahren Arbeitsbereich gibt es dabei nicht. Einige Personen arbeiten gerne mit Zahlen oder am PC im Büro, andere Personen bevorzugen es, im Freien zu werkeln. Wieder andere Personen benötigen den Kontakt mit anderen Menschen, beispielsweise in einer beratenden Tätigkeit. Erfüllend ist die Arbeit dann, wenn Sie sich an den meisten Tagen darauf freuen.

2. Arbeit, die für den Körper gesund ist

Leider ist dieser Punkt vom ersten Kriterium gesondert zu betrachten. So kann es beispielsweise sein, dass Sie die Gartenarbeit lieben, diese aber dauerhaft körperlich zu belastend ist. Nicht unterschätzt werden dürfen kognitive Belastungen. Auch diese können dauerhaft auf die Gesundheit schlagen. So kann eine vorgegebene Quote im Verkauf einen schädlichen Druck ausüben.

3. Eine angenehme Arbeitsatmosphäre

Arbeiten Sie gerne mit Ihren Kollegen zusammen? Haben Sie überdies eine gute Beziehung zu Ihrem Chef? Das ist optimal für Ihre Gesundheit. Bei einigen Stellen sind Sie auf sich allein gestellt. Wenn Sie gerne eigenständig arbeiten oder ein Einzelgänger sind, ist dies ebenfalls günstig. Sollten Sie allerdings Mobbing am Arbeitsplatz erleben, wirkt es sich sicherlich negativ auf Ihr Gesamtbefinden aus. Dann nutzen Ihnen die Erfüllung der ersten beiden Kriterien langfristig wenig.

4. Ein angemessenes Gehalt

Welches Gehalt ist günstig? Optimal ist sicherlich ein für die Tätigkeit überdurchschnittliches Gehalt, denken Sie vielleicht. Dies ist richtig, wenn damit nicht die Anforderungen entsprechend steigen. Vorsicht ist geboten, wenn die Überstunden mit dem Geld abgegolten sind. Hier besteht die Gefahr, dass sich die Freizeit reduziert und Sie keine Momente für Erholung haben. Gelegentlich wird sogar Wochenendarbeit gefordert. Achten Sie also beim Gehalt darauf, welche zusätzlichen Bedingungen im Vertrag hinterlegt sind. Recherchieren Sie vorab, welches Gehalt bei Ihrer Berufsqualifikation üblich ist und fragen Sie kritisch nach, wenn es zu großen Abweichungen kommt. Letztendlich ist es wichtig, dass Sie mit Ihrem Verdienst Ihre laufenden Kosten abdecken können, mehr bedeutet Luxus. Bitte bedenken Sie: Der beste Verdienst nutzt Ihnen nichts, wenn die anderen drei Faktoren unerfüllt bleiben.

5. Kommunikation für Hörgeschädigte Arbeitnehmer

Für schwerhörige und gehörlose Arbeitnehmer ist besonders wichtig, dass ein Arbeitsassistenz mit spezifischer Ausbildung zum Schriftdolmetscher oder Gebärdensprachdolmetscher, dann die Kommunikation am Arbeitsplatz sichert. Mehr hierzu erfahren Sie bei Ihrem örtlichen Integrationsfachdienst.

Fazit: Bei einem gesundheitsfördernden Arbeitsplatz sind optimalerweise alle vier Faktoren stimmig. Dies ist allerdings leider eher selten der Fall. Überlegen Sie daher stets, welche Kriterien für Sie besonders wichtig sind und wo Sie Abstriche machen können.

Bilderquelle: pixabay.com

Print Friendly, PDF & Email