Erfurt (NMH) – Regen ohne Ende, die Wissenschaft ist sich einig, denn die Meteorologen betonen, dass extremes Wetter künftig Standart sein wird in Deutschland und Europa: „Globale Klimaerwärmung“ ist die Ursache für extremes Wetter.

Warum regnet es so heftig in Deutschland?

Die Antwort ist ganz simpel: Aufgrund der Erwärmung entsteht mehr Hitze und warme bzw. heiße Luft speichert mehr Feuchtigkeit als kalte Luft, daher die extremen Unwetter, Regen und Überflutungen in Deutschland.

Was sind die Ursachen für die globale Klimaerwärmung?

Die globale Erwärmung des Klima entsteht durch die Verbrennung toter Biomasse, und durch das globale abholzen von Wald, die logische Konsequenz ist wie folgend: Mehr CO2 (Kohlenstoffdioxid) in der Luft. Und hier muss angesetzt werden, so dass das globale abholzen von Wald massiv eingeschränkt werden muss und ebenso Verbrennungen von toter Biomasse eingeschränkt werden muss.

Gemeinsam kann man es schaffen: Jedes Land muss dem Klimagipfel beitreten und die Vorgaben umsetzen

Deshalb am 6. – 17. November 2017 die Weltklimakonferenz in Bonn und man ist sich sicher: „Dass der Klimagipfel sich von Trumps Entscheidung nicht aufhalten lassen wird“, so Bundesministerin Barbara Hendricks für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

Gehörlose leisten untereinander Nachtbarschaftshilfe

Regen ohne Ende und das seit Montag: „Tief Alfred“ gibt alles und bis Mittwoch wird es noch stark regnen, am Donnerstag dann nur noch vereinzelt teilweise Regen. Eine Unwetterwarnung nach der anderen, Deutschland säuft regelrecht ab, Berlin teilweise komplett unter Wasser, in Hildesheim bereitet man die Evakuierung vor, so laut der Bildzeitung.

Gehörlose und Schwerhörige gehen mit guten Beispiel voran und helfen sich gegenseitig bei den Entwässern der Keller und sonstigen Überflutungen, da die örtliche Feuerwehr eh schon überlastet ist, so auf Facebook nachzulesen.

Bilderquelle: pixabay.com

Print Friendly, PDF & Email