Frankenthal (NMH) – Beauftragter für Verkehrssicherheit des deutschen Gehörlosenbundes zu Besuch bei der Polizeiinspektion Frankenthal.

Wie ein Sprecher der Polizei aus Frankenthal per Pressemitteilung mitteilte:

Im Nachgang zu dem tödlichen Verkehrsunfall zwischen einem Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Frankenthal und einem gehörlosen Fahrradfahrer, welcher sich am 10.05.2017 an der Einmündung zwischen der Wormser Straße und der Wilhelm-Hauff-Straße in Frankenthal ereignete, fand am 06.07.2017 ein Treffen zwischen Herrn Norbert Pfeuffer, Beauftragter für Verkehrssicherheit des deutschen Gehörlosenbundes, und PHK Daniel Schwarzenbarth, Verkehrssicherheitsberater der Polizeiinspektion Frankenthal, statt. Begleitet wurde das Treffen durch Frau Nadine Jülly, die als Dolmetscherin für Gebärdensprache fungierte.

Polizei Frankenthal strebt weitere Kooperation mit dem deutschen Gehörlosenbund an

Herr Pfeuffer verdeutlichte in einem angeregten Erfahrungsaustausch die besonderen Belange von hörgeschädigten Menschen. Insbesondere hinsichtlich der Straßenverkehrssicherheit und -Gestaltung ergaben sich wertvolle Anregungen zu möglichen technischen Anpassungen, beispielsweise an Lichtzeichenanlagen. Komplementiert wurde das Treffen durch eine gemeinsame Begehung der damaligen Unfallörtlichkeit.

Die Polizei Frankenthal bedankt sich ausdrücklich bei dem deutschen Gehörlosenbund für das Interesse und den regen Informationsaustausch, den die Polizei Frankenthal gerne fortsetzen möchte mit dem DGB.

Ca. 2000 Gehörlose leben in Rheinland-Pfalz

Laut Angabe des Landesverbandes für Gehörlose leben derzeit ca. 2000 Gehörlose in Rheinland-Pfalz. Als Standort des Pfalzinstituts für Hören und Kommunikation mit einer weiterführenden Schule sowie einem Internat kommen die Einsatzkräfte der Polizei in Frankenthal recht häufig in Kontakt mit gehörlosen Menschen. Obwohl sich dies im Unfallgeschehen in der Breite, trotz des tragischen tödlichen Verkehrsunfalls, nicht bemerkbar macht, will sich die Polizei Frankenthal, gemeinsam mit dessen Partnern der Verkehrssicherheit, ein Stück weit mehr auf solche Situationen vorbereiten.

Bilderquelle: (c) pixabay.com

Print Friendly, PDF & Email