Die Universität von Nottingham konnte anhand von 78 Protagonisten mit einer kompletten Gehörlosigkeit oder einer beginnenden Hörschwäche sowie deren Partner feststellen, dass nicht nur für Gehörlose das Zusammenleben schwierig ist. Immer mehr Partner schwanken zwischen Hilflosigkeit, Ärger, Wut, Enttäuschung sowie Frustration. Das lässt den Entschluss offen, dass auch das Leben mit einem gehörlosen Partner für hörende Partner nicht immer einfach ist. Auch durch das durch das Alter schwindende Gehör sowie durch Unfälle oder aus genetischen Gründen führt dazu, dass für den hörenden Partner das Leben oftmals etwas komplizierter wird. Das konnte die britische Studie in jedem Fall eindrucksvoll beweisen.

Die Alltagsprobleme zwischen hörenden und gehörlosen Partnern

Schon im Alltag wird die Frustration laut Studie deutlich. Immer wieder ein ständiges Wiederholen des Partners, damit der hörgeschwächte Partner ihn oder sie verstehen kann. Das zerrt an der Substanz. Die unterschiedlichen Einstellungen am TV, die teilweise erheblich lauter sind, um hörgeschwächten Menschen das Fernsehschauen zu vereinfachen, sorgt für einen Stimmungswechsel. Nicht zu vergessen, dass alltägliche Wege wie Arztbesuche mit den Kindern & Co stets dazuführen, dass der hörende Part der Beziehung mitgehen muss, damit der Gehörlose Partner oder hörgeschwächte Partner auch wirklich alles komplett versteht. Solch ein alltägliches Hindernis kann durchaus für Ärger, Wut und Frustration sorgen. Das mag für Betroffene oftmals nicht so wirken, aber die genervten Attribute sind nachweislich belegbar.

Die Partnerschaft scheint einen kleinen und bedeutsamen Knacks zu bekommen

Es geht nicht um mangelnde Liebe, sondern das Sozialleben, welches sich verändert. Probanden der Studie geben zur Bedenken, dass ein soziales Umfeld schwieriger ist, aufrecht zu halten, wenn ein Partner gehörlos ist oder eine verminderte Hörstärke aufweist. So werden Unterhaltungen oftmals nicht richtig geführt, weil der gehandicapte Part keine Lust hat oder weil der hörende Part der Beziehung ständig lauter sprechen muss sowie all die anderen. Während Gehörlose ohnehin schon etwas peinlich berührt sind, wenn andere sich durch ihre Hörlosigkeit anders benehmen müssen. Das heißt, lauter sprechen, deutlicher um möglicherweise Lippenlesen zu vereinfachen und sich ganz von alleine ebenfalls sozial isolieren. Jedenfalls sehr viele. Da kommt der Ärger sowie die Frustration des Partners nicht gerade förderlich.

Die Studie aus Nottingham hat durchaus viele alltägliche Probleme zwischen Paaren,wo ein Teil gehörlos oder hörgeschwächt ist, aufgeführt. Das bestätigen die Teilnehmer der Studie auch unverblümt. Das bedeutet nicht, dass weniger Liebe, Fürsorge und Zuneigung da ist, aber es ist eben auch mit mehr Arbeit als eine klassische Beziehung verbunden, wenn ein schweres oder leichtes Handicap wie der Hörsinn vorhanden ist.

Quelle: dailymail.co.uk
Bilderquelle: pixabay.com

Print Friendly, PDF & Email