Köln (NMH) – Wir haben uns nach einer langen Sommerpause dazu entschieden, an einem internationalen Kölner Curling Turnier am 15.-17. September teilzunehmen. Wir sind die Athletinnen Nicole Dresen, Andrea Schmauser, Christine Burz und Andrea Eicker aus Frankfurt. Das Turnier fand zum 6. Mal mit großem Andrang von 24 Teams aus Deutschland, der Schweiz, Belgien und Schottland in der schönen, hellen Eishalle vom Kölner Eisclub e. V. statt. Die Aufteilung der Teams erfolgte in jeweils drei Gruppen. Diese bestanden aus jeweils acht Teams.

Pünktlich um 15 Uhr begann das Spektakel.

Es war mit sehr viel Vorfreude erwartet worden. Wir konnten als Teilnehmerinnen als die Ersten auf Eis gegen eine Spielgemeinschaft Köln/Dundee (Schottland) mit 7 Ends antreten. Zunächst hat alles sehr gut begonnen. Auch die knappe Chancenauswertung zu unseren Gunsten klang sehr gut. Allerdings war es nicht sehr leicht, auf diesem Eis zu spielen.

Das Curlen war sehr hart. Vor allem musste man sehr „eng“ spielen. Uns gelang es sogar, in einem End mit 5 Steinen in Führung zu liegen. Allerdings war das, bevor der Skip, der auch für das Senioren-Nationalteam spielt, schaffte, seinen letzten Stein ins Haus spielte. So konnte ein Punkt geholt werden. Letztlich ging das Spiel mit 4 : 8 aus. Am Abend ging es dann weiter und wir mussten gegen eine Kölner Gruppe antreten. Leider haben wir gegen dieses Team mit müder Leistung mit 3:11 verloren. Allerdings hatten wir als Trost nach getaner Arbeit etwas Kölsch erhalten.

Wir ruhten uns Abend aus und konnten gut ausgeschlafen am nächsten Morgen mit neuer Motivation gegen das Team aus Frankfurt spielen. Das Team (Bettina Brauns und Sabine Groh) verlor gegen uns und wir konnten einen Sieg mit 13 : 2 verzeichnen. Nachmittags war genug Zeit für einen schönen Stadtrundgang.

Der Abend ging sehr gemütlich zu Ende.

Es gab ein gemeinsames Curleressen in der „Alten Feuerwache„. Auch das letzte Spiel gegen Team Gent/Belgien verlief sehr spannend. Letztlich haben wir das Spiel aber sehr knapp mit 7 : 4 verloren. Somit haben wir dann am Ende des Turniers den Platz 20 belegt. Das Spiel war jedenfalls sehr lehrreich für uns. Für die Zukunft sind wir auch sehr hoffnungsvoll und freuen uns auf weitere Turniere. So ganz nebenbei bemerkt waren wir als einziges reines Damenteam bei diesem Turnier vertreten. Die Versorgung mit allen möglichen leckeren Obst, Snacks, Kuchen, Getränken und noch vielen weiteren leckeren Dingen war ausgezeichnet. Erst gegen Nachmittag traten wir sehr glücklich wieder die Heimreise an.

Print Friendly, PDF & Email