Erfurt (NMH) – Wenn das taube Kind nicht schlafen kann… Wir Menschen bestehen hauptsächlich aus einer Fülle von kleinen Ritualen. Sie sollen uns helfen einen stabilen Alltag zu leben. Besonders wichtig sind Rituale für Kinder. Sie brauchen die Struktur, die ihnen einen gewissen Werdegang vorgibt. Das gilt besonders für das Einschlafen. Eltern kennen das Problem: selbst nacht einem bewegten Tag fällt immer das gleiche Problem an – das Kind schläft nicht!
Wenn das Kind alleine nicht einschläft gilt es kreativ zu werden. Ein unruhiger Schlaf alleine ist meistens nicht die Ursache. Die Probleme beim Einschlafen können durchaus vielfältig sein. Umso wichtiger ist das richtige schlafen lernen.

Tipps gegen die Schlaflosigkeit des Kindes

Wenn das Kind nicht durchschläft kann dieser Tipp helfen:

– wichtig ist ein routinierter, gleichbleibender Ablauf, auf den sich das Kind verlassen kann. Es muss ein Freiraum geschaffen werden, der dem Kind es ermöglicht in Ruhe zur Ruhe zu kommen. Dabei dürfen keine äußeren Faktoren auf die Kinder einwirken.

Kinder schlafen oft schlecht ein wenn, sie den Tag nicht kindgerecht verarbeiten konnten oder sich in ihrer Struktur nicht gänzlich sicher sind. Das verunsichert Kinder.

Aller Tage Abend

Am Abend beginnt für Eltern die schwierigste Zeit des Tages. Denn abends müssen die Kinder zu Bett, obwohl sie zu oft noch sehr aufgekratzt sind. Hier hilft wirklich nur ein gegenmittel: das Kind entspannen und ablenken von den Einflüssen, die dem Schlaf kontraproduktiv entgegenwirken.

Krank und Fieber

Ist das Kind zum Beispiel aufgekratzt, kann das Einschlafen zum echten Geduldsspiel werden. Die Kinder sind dann noch quängeliger als sonst und kommen kaum zur Ruhe. Hier ist in erster Linie eine konsequente Haltung der Eltern gefragt.

Die Störung des Schlafs bei Kindern

Ein andauernd gestörter Schlaf dagegen ist nicht so einfach zu beheben. Manchmal ist es bei Kindern aber gar keine richtige Schlafstörung. Ihnen fehlt oder sie stört nur etwas im Ablauf bei der Routine des Schlafengehens. Eine offene Tür oder ein Nachtlicht als Einschlafhilfe kann hier schon erste Abhilfe schaffen. Im Elternbett sollten Kinder – egal im welchem Alter sie sich befinden – nur übergangsweise nächtigen. Wenn das Kind Angst hat alleine einzuschlafen, kann das Schlafzimmer im Elternbett nicht die dauerhafte Lösung sein.

Für jedes Mittel das richtige Rezept

Wenn Kinder sich nicht wohl fühlen oder am Tag etwas nicht verarbeiten konnten, werden sie sicher nicht alleine einschlafen. Erwachsenen geht das ähnlich. Das Kind schläft nicht, da braucht es massive Unterstützung der Eltern. Wenn Eltern aber das richtige Rezept an der Hand haben und ihren Nachwuchs so lenken und zusammen mit ihrem Kind richtig schlafen lernen, entsteht beim Schlafen gehen automatisch ein sicherer Umgang mit dem für Kinder oft unsicheren Terrain.

Schlaf, Kindchen, schlaf!

„Das Kind schläft nicht“ sollte in keiner Familie zum Dauerproblem werden. Im Gegenteil: es sollten von den Eltern kreative Lösungen erarbeitet werden wie man mit diesem Problem dauerhaft umgeht. Nur so ist ein dauerhaft gesunder Schlaf für das Kind gewährleistet!

Print Friendly, PDF & Email