Berlin (NMH) – Auf Einladung des Bundespräsidenten zur Verleihung des Silbernen Lorbeerblattes 2017 für Deutsche, gehörlose Nationalspieler welche an den Deaflympics 2017 Samsun/TUR erfolgreich teilgenommen hatten.

Ehrung durch Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier

Ein weiteres Mal wurden die Athleten und Teilnehmer der 23. Sommer Deaflympics 2017 in Samsun/TUR geehrt. Alle gehörlosen Spitzensportler und -sportlerinnen des Deutschen Gehörlosen-Sportverbandes wurden am 13. Oktober durch Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier geehrt. Die Ehre wurde jedem einzelnen Sportler zuteil. Alle deutschen gehörlosen Elitesportler und –sportlerinnen sowie alle erfolgreichen Teilnehmer und Teilnehmerinnen an den World Games wurden mit dem Silbernen Lorbeerblatt ausgezeichnet. Damit erhielten sie die höchste Auszeichnung für sportliche Leistung durch den Bundespräsidenten.

Die Auszeichnung wurde in Vertretung durch Dr. Nele Alder Baerens übernommen. Erwähnt wurde in der besonders bewegenden Rede die große Verbundenheit mit dem Behindertensport. Dafür steht auch die Auszeichnung. Im Namen aller bedankte sich der Bundespräsident in einer Rede für das verbindende Element im Sport und hob ganz besonders das Element des Wettbewerbs hervor „…Der Wettkampf stellt zwar eine kurze Konkurrenzsituation dar, aber vorher und hinterher sind meistens alle Sportler, Trainer und Betreuer eine große Familie“.

Trotz politischer Spannungen der deutsch-türkischen Beziehung, erlebten die Deutschen eine unglaubliche Gastfreundschaft der türkischen Bevölkerung in Samsun!

Insbesondere war diese Auszeichnung auch ein besonderes Erlebnis, weil trotz der momentan angespannten deutsch-türkischen Beziehung diese unglaubliche Gastfreundschaft der türkischen Bevölkerung in Samsun zu erleben war. In der Rede von Fr.Dr. Alder-Baerens wurde insbesondere die Gastfreundschaft der lokalen Bevölkerung erwähnt, die man überall auf der Straße, am Strand, in der Stadt, im kleinen Laden, im Restaurant spüren konnte.

Gerade dafür ist dem Sport auch in der jetzigen Zeit zu danken. Es kann den Überfremdungsängsten und religiösen Spannungen entgegengewirkt werden und der Behindertensport setzt auf diese Art und Weise ein positives und verbindendes Zeichen. Der Bundespräsident hielt dies auch in seiner Eröffnungsrede fest: „ …Und Sie haben sich dort gegenseitig – mit Fahnen, winkend oder geräuschvoll – angefeuert, haben Freude und Enttäuschung miteinander geteilt. Sie waren füreinander da – und das ist im Sport so wichtig, wie es in der gesamten Gesellschaft wichtig ist“.

Print Friendly, PDF & Email