Erfurt (NMH) – Gehörlose Schüler haben es besonderes schwer, überwiegend Lehrer ohne DGS-Kompetenz, Barrieren in der Kommunikation und Rechtschreibung, unsere kompetente Gehörlosenlehrerin Frau Erna Müller gibt uns heute für gehörlose Schüler und schwerhörige Schüler ein paar hilfreiche Tipps:

Als Schüler hast du vielleicht noch nicht so viele Bewerbungen geschrieben.

Die Grundlagen einer Bewerbung kannst du dir leicht im Internet aneignen. Allerdings gibt es einige Dinge, die du beachten solltest, weil sie bei Schülern von Erwachsenen abweichen. Mit der Berücksichtigung einiger Besonderheiten kannst du beim Personalbeauftragten punkten.

Beachtung von Bewerbungsfristen

Bei jeder Bewerbung gibt es einen speziellen Zeitraum, in dem deine Unterlagen gesichtet werden. Bei Ausbildungsplätzen jedoch muss deine Bewerbung meist besonders zeitig erfolgen. Häufig musst du dich sogar schon im vorangehenden Schuljahr bzw. Kalenderjahr bewerben. Es ist also eine langfristigere Planung nötig. Selbst wenn deine Unterlagen inhaltlich noch so gut sind, wirst du bei Nichteinhaltung der Frist aussortiert. Sofern du also eine Wunschfirma hast, lohnt es sich, wenn du im vorangehenden Schuljahr dort anrufst und nachfragst.

Tipps auf der Homepage deines Wunschbetriebs

Immer mehr Firmen geben auf ihrer Homepage Bewerbungstipps für Schüler. Gelegentlich sind auch Tipps für Praktika, Studentenjobs, Ausbildungsplätze, Ferienjobs angegeben. Da heutzutage fast jede Firma eine Homepage besitzt, lohnt sich ein Blick darauf. Unter dem Punkt „Unser Team“ kannst du zumindest herausfinden, ob Auszubildende im Unternehmen beschäftigt sind.

Angaben zu deiner Schule

Hier liegt der deutlichste Unterschied zur Bewerbung eines Erwachsenen. Bei einer Person mit langjähriger Berufserfahrung ist die Schullaufbahn nicht mehr so interessant. Als Schüler gibst du bitte deine Schwerpunktfächer und auch den angestrebten Abschluss mit voraussichtlichen Datum an.

Praktika und Nebenjobs

Als Schüler kannst du noch keine klassische Berufserfahrung vorweisen. Sofern du also Praktika absolviert hast oder Nebenjobs ausübst, führe diese auf jeden Fall auf. Vielleicht denkst du, dass Zeitungen austragen oder kurze Pflichtpraktika irrelevant sind. Aber das stimmt nicht! Diese belegen, die für den Betrieb so wichtigen Softskills wie Zuverlässigkeit, Eigenständigkeit, Motivation usw. Lass dir also am Besten vor diesem Hintergrund stets ein Zeugnis ausstellen.

Überflüssige Angaben

Vielleicht hast du den Ehrgeiz in deinem Lebenslauf mindestens eine Seite zu füllen. Das ist nicht unbedingt erforderlich. Jeder Personalbeauftragte weiß, dass aufgrund deines Alters dein Lebenslauf noch nicht ebenso lang sein kann, wie der eines 50-Jährigen. Verzichte also bitte auf Angaben wie Name und Beruf der Eltern oder Geschwister.

Resumee:

Eine Schülerbewerbung unterscheidet sich nicht wesentlich von der eines Erwachsenen. Du kannst also Vorlagen von Bekannten verwenden. Achte lediglich auf ein paar Kleinigkeiten und du kommst damit im Betrieb gut an.

Print Friendly, PDF & Email