Berlin (NMH) – Im Auftrag des Gehörlosen-Bund e.V lud die Bundesreferentin Birgitte Schudlik zwischen dem 07 und 09 November Seniorenleiter aller Verbände in Deutschland ein. Zunächst erfolgte pünktlich gegen 14 Uhr die Begrüßung aller anwesenden 28 Teilnehmer, um dann auch recht schnell mit dem eigentlichen Sinne der Einladung voranschreiten zu können. Dr. Jens Michael Cramer wurde von Frau Schudlik vorgestellt und ist ein gehörloser Forscher, welcher es sich zur Zielsetzung gemacht hat, den Tagesablauf von Gehörlosen Senioren zu dokumentieren, aber auch deren Lebensgeschichten. Dazu möchte Herr Dr.Cramer Senioren ab 70 Jahre aufwärts zwei Tage mit der Kamera begleiten, um ihren Alltag als gehörlose Senioren besser erforschen, kennenlernen und anpassen zu können. Denn aus dieser Forschung erhofft sich Dr.Cramer sowie die Bundesreferentin des Gehörlosen-Bund e.V viele Einblicke in das Leben von gehörlosen Senioren. Eine bis dato nie da gewesene Studie zu Forschungszwecke ist daher erwünscht.

28 Teilnehmer beim Senioren-Gipfel beim Deutschen Gehörlosen-Bund e.V

Während die Bundesreferentin Birgitte Schudlik schon am 07. November 2017 ihre Vorhaben mit den 28 Teilnehmern in Dresden regeln konnte, war am 08. November um 09.00 Uhr morgens die gehörlose Dame Andrea Huckemeier zur Stelle. Sie wollte vor allem über das Pflegegeld, die Pflegegesetze und die Stellen reden, wo sich Betroffene hinwenden können. Andrea Huckemeier ist gehörlose Beraterin und Pflegerin für gehörlose Menschen und pflegebedürftige in Essen und weiß daher genau, worauf es ankommt und sie weiß ebenso, dass für Betroffene die Stellenfindung, wo man Informationen rundum das Pflegegeld, die Pflegebedürftigkeit und weitere Themen diesbezüglich äußerst schwierig ist, wenn sie auch noch gehörlos sind. Von ihr wurden die Themen Pflegegeld, Auszeit, Pflegeversicherung, Verhinderung, Betreuung, Zuschüsse, Fragen wie „ab wann ist man pflegebedürftig“ und alles um das Thema Pflege beantwortet.

Der 09.November stand dann ganz im Zeichen des Gender-Mainstreams und wurde von Frau Rosa Reinhardt vorgetragen, welche sich zudem bei Birgitte Schudlik bedankte und gleichzeitig wehmütig verabschieden musste.

Denn diese tritt als Bundesreferentin zurück, um sich mehr Zeit für ihren pflegebedürftigen Mann zu widmen. Die 28 Teilnehmer der Seniorenheime oder Verbände in Deutschland waren von den drei Tagen insgesamt angetan, begeistert und auch die Ausflüge zur Auflockerung der Stimmung haben dazu beigetragen, dass der Gehörlosen-Bund zufrieden ist.

Print Friendly, PDF & Email